Microneedling - Selbstheilung als Verjüngung der Haut

Gewöhnungsbedürftig klingt es schon, wenn Beauty-Blogger und Anti-Aging-Experten überschwänglich von Microneedling berichten, ihre Gesichtshaut nun regelmäßig mit Nadeln malträtieren zu wollen. Insbesondere da im Nachgang die Haut häufig auch mit Argireline-Cremes behandelt wird. Daher wollen wir eine dreiteilige Serie zum Thema Microneedling machen. Der erste Teil beschäftigt sich mit Microneedling im Allgemeinen, dann werden wir die Kosten genauer unter die Lupe nehmen bevor wir eine Anleitung geben, um Microneedling selber zu machen.

Microneedling - Was ist das und was macht es mit der Haut?

Das Verfahren gehört ursprünglich in den Bereich der kosmetischen Chirurgie. Behandelt werden damit krankhafte Veränderungen der Haut. Dazu zählen Narben und Verbrennungsnarben, irreversible Dehnungsstreifen oder sonstige Hautabweichungen. Dabei erwies sich die Heilbehandlung mit der rollenden Nadelwalze als äußerst effektiv. Heute wird Microneedling zusätzlich als kosmetische Anwendung zur dauerhaften Hautverbesserung und -Korrektur ausgeführt.

 

Beim Microneedling wird die Haut mit nadelbesetzten Rollern oder Stempeln durch die oberste Hautschicht, bis in die obere Lederhaut penetriert, was zu kleinsten Verletzungen führt, die eine Reihe von Reparaturmechanismen in Gang setzen. Unter anderem kommt es zur Ausschüttung verschiedener Wachstumsfaktoren, die in weiterer Folge die Kollagenproduktion anregen. Die dadurch stattfindende Hautstraffung tritt daher nicht unmittelbar, sondern erst im Verlauf von mehreren Wochen ein. Präziser: Ultrafeine, in einer Reihe angeordnete Mikronadeln garantieren exakte Ergebnisse bei der Behandlung.

 

Während die mit Nadeln im Gesichtsroller besetzte Walze über die Haut fährt, sticht bzw. ritzt sie unzählige feinste Verletzungen ein. Sofort beginnt die Hämostase des Körpers, also die Wundversorgung. Werden Zellen zerstört, so mischt sich das umliegende Bindegewebe mit Blut. Die darin enthaltenen Thrombozyten verdicken sich innerhalb weniger Minuten und bilden zusammen mit Fibronektin eine schützende Schicht (Exsudationsphase). Dies nimmt man direkt während der Behandlung von außen als leichte Rötung und minimale Schwellung der Haut war.

 

Das Revolutionäre am Microneedling - von den vielen Einsatzmöglichkeiten des Microneedlings mal abgesehen, ist Folgendes: Das Microneedling ist ein sogenanntes nichtablatives Verfahren, d.h. verglichen mit anderen Verfahren der Hautverjüngung wird die Haut beim Microneedling nicht dünner. Bei der Dermabrasion oder der Laserbehandlung bekommen Sie dünne Haut. Je dünner die Haut, umso empfindlicher wird sie gegenüber unserer Umwelt, z.B. der Sonne. Sie bekommen fleckige Haut oder pergamentartige Haut

 

Wissen muss man, dass der erwünschte Effekt nicht mit der Behandlung selbst, sondern erst im anschließenden Heilungsprozess eintritt. Die Haut benötigt einige Tage lang Zeit, um die gewünschten Zellen auszubilden und in den Hautmantel einzubauen.Für kosmetische, verjüngende und glättende Effekte kann die Therapie zweckmäßig zuhause vorgenommen werden. 

Wie läuft Microneedling ab?

In der Praxis läuft das Medical Needling folgendermaßen ab: Der Patient bekommt eine örtliche Betäubungscreme auf die zu behandelnden Areale. Diese muss ca. 20 min einwirken. Im Anschluss wird mit einer Walze, dem so genannten Dermaroller, der mit hunderten sehr feinem, kleinem Nadeln besetzt ist, die faltige Haut vertikal, horizontal und diagonal "abgerollt". Dabei entstehen tausende kleine Mikrowunden. In der Tiefe der nicht sichtbaren Mikrowunden bildet sich durch die körpereigene Wundheilungsphase das Kollagen. Die sehr kleinen und ca. 1,5 bis 2 mm tiefen Einstichstellen heilen schnell und narbenfrei ab.

 

Die Haut ist im Anschluss leicht geschwollen und gerötet. Am nächsten Tag sieht alles nach einem leichten Sonnenbrand aus. Man sollte ein paar Tage nicht in die pralle Sonne gehen. Arbeiten ist ohne weiteres möglich. Der Patient kann die Klinik nach der Nachsorge meist noch am gleichen Tag verlassen. Die Heilungsdauer liegt bei rund sieben Tagen.

Was sind Anwendungsgebiete von Microneedling?

  • Narben (wie Akne- od. auch Verbrennungsnarbe): Diese werden deutlich dünner und weicher.
  • Pigmentstörungen wie sog. Schwangerschaftsflecken, Melasma (Hyperpigmentierung) oder Altersflecken werden deutlich aufgehellt.
  • Auch Zahnärzte haben die sagenhaften Effekte des Needlings für ihren Tätigkeitsbereich entdeckt und behandeln damit erfolgreich Patienten, die unter Zahnfleischrückgang leiden.
  • Microneedling wird auch gerne nach der Schwangerschaft in die Hand genommen, um prägnante Schwangerschaftsstreifen zu eliminieren 

Wer ist geeignet für ein Microneedling und wer nicht?

Bei Falten im Dekolletee gab es bisher keine sinnvolle Therapie. Grobporige Haut, bei Männern wie bei Frauen, lässt uns alt aussehen. Doch eine Laserbehandlung macht die Haut dünn und dünner! Im Kampf gegen Falten im Gesicht und Dekolletee, grobporige Haut und lichtere Haare hält die moderne Anti-Aging-Medizin für uns eine neue sinnvolle Behandlungsmethode bereit. Microneedling!

 

Grundsätzlich ist das Microneedling mit dem Dermaroller universell einsetzbar, also an allen Körperregionen und bei allen Hauttypen. Die Zielgruppe sind Patienten mit faltiger Haut, großporigerer Haut, schlaffer Haut oder narbiger Haut. Die Region spielt dabei keine Rolle. Da keine Hautschichten zerstört oder abgetragen werden, und die Nadeln des Dermarollers nur ein paar Millimeter in die Haut eindringen, bestehen keine Risiken. Im Gegenteil: Die Haut erholt und regeneriert sich von selbst. Genau durch diese Eigenschaft stellt die Behandlung mit dem Dermaroller, die Microneedling-Therapie, vor allem eine sehr gute Alternative zum Facelift dar.

Wie ist die Wirkung von Microneedling?

Durch die Behandlung mit dem medizinischen Dermaroller bildet die Haut beispielsweise Kollagenfasern vom Typ III (wirken festigend) sowie Elastinfasern (verleihen der Haut Elastizität) und neue Kapillargefäße, die die Durchblutung besonders in altem Narbengewebe fördern. Werden  Aknenarben behandelt, dann wandern Fibrozyten in das Narbengewebe und füllen diese wieder auf. Es bilden sich neue Blutgefäße, welche den Narben wieder eine natürliche rosa Farbe verleihen.

 

 In Summe kann man sagen:

  • Erschlafftes Hautgewebe strafft sich
  • Verjüngung der Haut
  • Dicke der Haut bleibt unberührt
  • verfeinert Poren

 

 

 

 

Was sind die Risiken oder Nebenwirkungen von Microneedling?

Mit welchen Nachteilen muss ich rechnen? Die Anwendung ist etwas schmerzhaft. In den meisten Fällen reicht eine lokale Betäubung mit Cremen, die 1 Stunde vor dem Eingriff aufgetragen werden, aus. Bei besonderen Indikationen oder Lokalisationen kann auch ein eingespritztes Lokalanästhetikum zur Anwendung kommen.

 

Etwa eine Woche vor der Behandlung sollten Sie auf blutverdünnende Medikamente wie Aspirin, ASS, Thrombo ASS, Plavix oder Marcoumar verzichten, beziehungsweise dies mit Ihrem Hausarzt besprechen, denn ansonsten erhöht sich das Risiko für Hämatome. Nehmen Sie Medikamente gegen Akne ein, wie Ciscutan, Aknefug oder Isotretinoin, dann besprechen Sie das weitere Vorgehen bitte erst mit Ihrem Arzt. Drei Wochen vor der Behandlung sollten Sie nicht mehr ins Solarium gehen.

Was sind die Vorteile von microneedling?

  • Keine Narbenbildung
  • Minimale Heilungsphase (eine leichte Rötung für ½ bis maximal Tage)
  • Gute Kombinationsmöglichkeit mit anderen Methoden wie Argireline, Botulinumtoxin (Botox), Filler, Radiofrequenz, medizinische Kosmetik und Effektsteigerung bei Anwendung sog. kosmetischer Roller für die zusätzliche Anwendung zu Hause
  • Alle Körperregionen können behandelt werden.
  • Weit geringere Kosten
  • Mehrere Wiederholungen für maximale Resultate möglich
  • Ein natürliches Ergebnis
  • Für alle Hauttypen geeignet, auch wenn schon andere Methoden wie z.B. laser skin resurfacing angewandt wurden
  • Regelmäßiges Microneedling kann, vor allem in Kombination mit reichhaltigen Ölen, die Spannkraft der Haut erhalten, um Dehnungsstreifen an Bauch, Po und Oberschenkel sicher vorzubeugen

Was ist das Fazit?

Microneedling ist eine tolle Sache und kann tolle Effekte erzielen und eine echte Hilfe sein. Allerdings darf man die Resultate einer professionellen Sitzung nicht erwarten, wenn man Microneedling selber macht. Bei einer privaten Anwendung empfiehlt es sich eine Kombination mit einer anderen Methode, wie z.B. Argireline, um den geünschten Anti-Aging-Effekt zu erzielen.

  • Behandelt werden nicht nur Falten, große Poren und fahler Teint, sondern auch Narben und Dehnungsstreifen.
  • Zum Einsatz kommt ein Dermaroller oder Derma-Pen. Die feinen Nadeln der Geräte geben Wirkstoffe in die zuvor gereinigte Haut ab.
  • Eine Sitzung sollte zwei- bis fünfmal wiederholt werden.
  • Eine Microneedling Behandlung zu Hause kostet in etwa Euro aufwärts, aber hat weniger Eirkung als ein professionelles Microneedling.
  • Temporäre Rötungen und Abschuppungen sind unbedenklich, auf Belastungen wie Schminke und Solarium sollte in den ersten Tagen verzichtet werden.
  • Das Microneedling ermöglicht eine Verbesserung des Hautbildes, indem es die Produktion von körpereigenem Kollagen und Elastin anregt. Allerdings nur, wenn man auf professionelle Geräte zurückgreift.