Microneedling Kosten

Willkommen zum zweiten Teil unserer Serie zum Thema Microneedling. Der erste Teil beschäftigte sich mit Microneedling im Allgemeinen, in diesem Beitrag werden wir die Kosten genauer unter die Lupe nehmen bevor wir eine Anleitung geben, um Microneedling selber zu machen.

Was sind die Microneedling Kosten?

Es gibt 3 Arten des Microneedlings, die sich stark im Effekt und in den Kosten unterscheiden:

  1. Medical Needling
  2. Cosmetical Needling
  3. Microneedling im Heimgebrauch

 

 

1. Medical Needling

Durchgeführt wird das Needling von einem Dermatologen oder plastischen Chirurgen. In der Regel wird eine Lokalanästhesie eingesetzt. Die Einstichtiefe beträgt maximal 3 Millimeter.

 

2. Cosmetical Needling

 

Dies läuft in der Regel ab, wie das Medical Needling allerdings gibt es hier keinen allgemeingültiges Urteil, da die Qualität stark vom Können und der Geräteausstattung des Kosmetikstudios abhängt.

 

3. Microneedling selber machen

Microneedling kann man auch mit einfacheren Geräten schnelll und problemlos zu Hause machen.

Und Was sind nun die Microneedling Kosten je Behandlungsart?

Die Kosten variieren stark zwischen der jeweiligen Methode. Unterschieden wird deshalb in unseren Preisangaben zwischen dem Medical Needling, welches nach wie vor in Kliniken angeboten wird, dem kosmetischen Needling sowie dem Microneedling zu Hause.

 

Die Kosten für das Medical Needling liegen je nach Aufwand zwischen 400 € und 1200 € pro Behandlung.

 

Möchte man sich in die Hände einer erfahrenen Kosmetikerin begeben, sollte man für eine Sitzung rund 60 € bis 80 € veranschlagen. Große Areale (Entfernung von Cellulite) werden meist höher kalkuliert.

 

Die Heimanwendung gehört zu den günstigsten Methoden, weil zum Microneedling lediglich ein funktionierender Roller oder Pen gekauft werden muss. Dazu kommt noch das Reinigungsmittel. Hier gibt es von Herstellern Kombi-Angebote ab 49 €.

Wieso sollte ich eine teure Microneedling-Art wählen?

Durch die Behandlung mit medizinischen /kosmetischen Fachgeräten bildet die Haut beispielsweise Kollagenfasern vom Typ III (wirken festigend) sowie Elastinfasern (verleihen der Haut Elastizität) und neue Kapillargefäße, die die Durchblutung besonders in altem Narbengewebe fördern. Dies wird bei den gängigen Hausgeräten nicht gebildet, d.h. die Wirkung von Hausgeräten ist wesentlich schlechter. Gerade deshalb eignet sich die Kombination von Hausgeräten mit einer Argireline-Creme. Mehr dazu auch in unserem dritten Teil der Serie.